SCHLITTENHUNDESPORT BAYERN e.V.
SCHLITTENHUNDESPORT BAYERN e.V.

Werfenweng 2017

Inzell 2017

Ultimate Sleddog Challenge Inzell 2017

 

 

 

75km Schlittenhunderennen und 2300Hm

auf 3 Etappen.

 

Vier Veranstalter aus Tschechien, der Schweiz, Deutschland und Österreich hatten im Sommer 2016 in der Innerkrems diese  4 Länder Schlittenhunde-Challenge gegründet.

Ein Nachfolgewerk des traditionellen „Iron-Sleddog-Man“  welches viele Jahre bestand hatte und durch den plötzlichen Tod von Organisator Walter Treichl, nicht mehr durchführbar war. 

So fand das erste Challengerennen heuer im Januar in Destne, Tschechei statt, Anfang Februar war das Transalp in der Schweiz und vom 10.-12. Februar nun das dritte Rennen für Deutschland in Inzell. Beim Abschlussrennen Mitte März in der Innerkrems werden dann alle erfolgreichen Musher geehrt. Eigentlich war dieses Long-Trail Rennen in Inzell, zugleich mit dem großen Schlittenhunderennen für Anfang Februar geplant. Bedingt durch die diesjährige EM, musste jedoch das schon fest zugesagte LT-Rennen nun auf eine Woche später verlegt werden.

38 Longtrail-Musher starteten für die erste Distanz von 25km mit ihren 60kg schwer bepackten Hundeschlitten am Freitag um 14:00 am Campingplatz Lindlbauer in Richtung  Biwak los. Die meisten Teams waren mit 8-10 Hunden vor dem Schlitten unterwegs. Im Schlittensack muss laut den Rennregeln eine Sicherheitsausrüstung, Essen für Hund und Musher, ein Kocher, Schlafsack, Zelt oder Biwaksack, Reservekleidung, Erste-Hilfe-Set … mitgeführt werden. Bei einem traumhaft kalten Winterwetter mit Sonnenschein und optimalen Schneeverhältnissen durch die herrliche Winterlandschaft von Inzell zu fahren, Musherherz was willst du mehr. Optimale Bedingungen für unser erstes Long-Distanz-Rennen in Inzell.

Um 16:00 kamen bereits die ersten Gespanne im Biwak an und versorgten zuerst ihre Hunde, danach bauten sie ihr Nachtquartier auf. Mit einem schmackhaften, kraftvollen Rindergulasch mit Nudeln aus der Küche vom Forsthaus Adlgaß und jeder Menge Getränke, konnten sich die Teilnehmer in einem beheizten Zelt wieder stärken. Anschließend ging es dann raus, in eine eiskalte Nacht mit Vollmond. Erfahrene Musher besitzen die passende Ausrüstung für Übernachtungen im Freien, bei Temperaturen bis zu -25°C. Nach einer nicht ganz so frostigen Biwaknacht um die  -8°C, ging es am Samstag früh um 9:00 in die zweite Etappe, wieder zurück Richtung Campingplatz. Als erstes startete die ehemalige Leistungssportlerin Zdenka Duskova aus der Tschechei, in der Kategorie Skijöring, mit ihren zwei Siberian Huskies los. Zwei Schlittenhunde von Tanja Gneipel aus Deutschland zogen die Pulka und folgten nach einer Minute Abstand ihrer Konkurrentin.  Mit voll bepackten Schlitten machten sich nach und nach die restlichen Teams auf den Trail. Die 10 Tourenteilnehmer welche am Tag zuvor nicht ins Biwak fuhren, starteten jetzt um 10:00 vom Campingplatz los und bestritten die etwas kürzere Strecke mit ca. 20km und nur mit einer Notausrüstung im Schlittensack. Ganz neu in einem Inzeller Schlittenhunderennen waren diesmal  4 Ultra-Marathonläufer mit Hund. „Snowtrekking“  heißt diese Trendsportart, Laufen auf Schnee mit Hund. Warum nicht? Sie bestritten die lange 30km Runde. Auch dieser Tag beglückte uns wieder mit einem traumhaften Winterwetter. Abgekämpft aber glücklich und zufrieden trafen zwischen 12:00 und 14:00 alle Teams und Läufer wieder gesund auf dem Campingplatz ein. Bei dem traditionellen Musherabend feierten wir dann alle gemeinsam diesen erfolgreichen Tag.

 

 

Am Sonntag um 9:00 Uhr hieß es wieder mush go, in die dritte Etappe mit 30km und 900Hm.  Diesmal reichte die Notausrüstung im Schlittensack, das schwere Biwakgepäck konnte diesmal zu Hause bleiben. Auch am 3.Renntag waren die Wetter- und Trailbedingungen wieder gut. So finishten auch am Sonntag alle Teams gesund und überglücklich. Viel Lob kam von den Teilnehmern. Sie waren begeistert, nicht nur der gesamte Rennablauf, vor allem die abwechslungsreiche Streckenführung und die herrliche Landschaft begeisterte jeden Teilnehmer.

Wir, die Leute vom Schlittenhundsport Bayern, SSB, als Veranstalter möchten uns bei allen Teilnehmern für die gute Stimmung, eurer freundschaftlichen Verbundenheit und für die vielen positiven Worte recht herzlich bedanken. Aber auch bei allen Helfern und Mitwirkenden die überhaupt diese Challenge ermöglichten, möchten wir sehr danken. Voran der Familie Egger vom Campingplatz für die Bereitstellung ihres Platzes und der großen Hilfestellung  vor Ort. Vielen Dank auch an die Gemeinde Inzell, der Freiwilligen Feuerwehr und den Bayerischen Staatsforsten Revier Inzell und Revier Aufham, für die Unterstützung und der guten Zusammenarbeit.

 

Inzell  13.02.2017

Wolfgang Fehringer

 

 

Rückblick unserer letzten SSB-Rennen:

 

WERFENWENG 2017

 

 

INZELL 2017 

Video

 

Unsere Sponsoren:

Du bist Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schlittenhundesportbayern e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.